SCHLIESSEN

Kontakt und Information

Wer, was, wo?

Fragen - Tipps und Anregungen - Bitte senden an:

Auf einen Blick

Suche

Herzlich Willkommen in Fehmarns Kirchen und Gemeinden!

Eine Insel – vier Kirchengemeinden,

die einander freundschaftlich verbunden sind.
Jede ist einzigartig, genau wie unsere Kirchen, die alle etwas Besonderes haben.
So sagt es der Spruch, den die Kinder hier lernen:
Burg ist die größte, Petersdorf die höchste, Bannesdorf die kleinste, Landkirchen die feinste.

Die Predigt für Zuhause

Pastor Dr. Martin Grahl veröffentlicht auf seiner Website regelmäßig seine Predigt zum jeweiligen Sonntag für alle, die in diesen Zeiten nicht in die Kirche kommen können.

Am Kreuz

Am Kreuz

breitete Christus seine Arme aus

und lehrte uns sterbend

beten.


Man hat ihn fallengelassen,

verleugnet und nicht mehr gewollt.

Doch die ihn lieben,

bewahren ihn.

Auf den Gescheiterten

setzen sie ihre Hoffnung.


Gott erhob ihn aus dem Grab.

Den Jüngern löste er die Zungen

wieder und wieder mit seinem Namen,

sein Wort zu sagen.


Sein Joch ist Liebe.

Es liegt auf uns

wie die Hand des Bräutigams

auf dem Arm seiner Braut.

Ein Haus sind wir,

Liebe und Frieden wohnen darin.


Wir haben Gott nicht verworfen.

Er ist nicht in seinem Sohn zugrunde gegangen.

Das Totenreich

musste ihm die Tore öffnen.

Tod und Teufel konnten ihm nicht widerstehen.


So sammelt er die Toten

als Lebende, sein Wort erweckt sie.

Denn sein Wort ist ewig,

und es lebt im Hören und Lauschen.


Um Erbarmen bitten wir:

Vergib uns.

Löse uns aus den Fesseln des Bösen.

Öffne uns die schweren Tore aus Finsternis,

dass wir deine Herrlichkeit sehen!

Erlöse uns mit dir, Auferstandener!


So habe ich es erlauscht,

so glaube ich.


So legte Gott behutsam

seinen Namen mir aufs Haupt.

Frei bin ich nun

und sein Eigen ganz und gar.


42. Gesang der Oden Salomos (um 100 verfasst), deutsche Fassung: M. Grahl.

ZoomGottesdienst mit der Verabschiedung von Johannes Schlage

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen ein Leben lang. (Ps 23,6)

Nach rund 34 Jahren im Dienst der Kirchengemeinde St. Nikolai in Burg auf Fehmarn verabschieden wir unseren Kirchenmusiker an St. Nikolai und Kreiskantor des Kirchenkreises Ostholstein KMD Johannes Schlage am Sonntag Misericordias Domini, den 18. April 2021 um 17 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst in den Ruhestand.

Der Gottesdienst und auch das anschließende Beisammensein mit Grußworten werden digital mittels Zoom stattfinden, um eine möglichst zahlreiche Teilnahme zu ermöglichen. Auf folgenden Wegen gelangen Sie zum Gottesdienst:  

Link und Einwahlinformationen erhalten Sie per Mail, wenden Sie sich bitte an pastorinaxt@nikolai-fehmarn.de

Wir freuen uns darauf, an diesem Abend auf das segensreiche Wirken von Johannes Schlage zu blicken und ihn mit viel Dankbarkeit und Gottes Segen in den Ruhestand zu verabschieden

Für die Kirchengemeinde

Pn. Bettina Axt       P. Stefan Bemmé         Jörg Josef Wohlmann 

Für den Kirchenkreis

Propst Peter Barz

Ostern

Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden.

Das ist der Osterruf der Kirche. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber mit dieser Ansicht bin ich aufgewachsen: Das kann nicht sein. Dann dachte ich, die Leute früher waren ja noch nicht so in der Weise wissenschaftlich gebildet wie wir, die mochten das noch geglaubt haben. Aber das war der Skandal des Christentums seit eh und je: Das geht doch gar nicht. Später konnte ich mir vorstellen, dass das alles sinnbildlich gemeint sei. Es ist nicht „wirklich“, „tatsächlich“ geschehen, sondern meint nur etwas, wie man sagt: Steh dagegen auf, fang neu an! So etwa wie Goethe gedichtet hatte und wir es in der Schule auswendig lernten: „Sie feiern die Auferstehung des Herrn, denn sie sind selber auferstanden.“

Irgendwie jedoch löste sich mit dieser Denklösung alles Wunderbare nüchtern auf.

Ostern war immer schon schön gewesen. Als Kind wurde der kleine Garten hinterm Haus zur Schatzinsel. Die Ostereier unter den ersten Blütenblättern waren ein Geheimnis, aber klar: Es hatte sie nur jemand darunter versteckt. Fröhlichkeit und Singen gehörten aber auf jeden Fall zum Fest. Da war das Schönste der Kindheit Wirklichkeit.

In der Schule in der DDR lehrte man uns, der Glaube an die Auferstehung sei Unsinn, unwissenschaftliches Denken, ja vermutlich gezielter Betrug der Mächtigen, das Volk in Illusionen zu wiegen, eine Art Betäubungsmittel, Opium fürs Volk. Dabei wurden wir selbst gerade ganz offen und im großen Stil betrogen und belogen.

Dann erlebte ich einen Osternachtsgottesdienst in einer katholischen Kirche. Draußen war ein Lagerfeuer, gemeinsam schritten wir in den dunklen Kirch-raum, und da erscholl dieser Ruf:

Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden.

Und der Bischof predigte so, dass man keine Zeit mit Einwänden verlor, er war in dieser Stunde einfach im Recht mit seiner Botschaft. In dem Moment war alles klar und richtig. Ich begriff: Von der Auferstehung kann man nicht anders reden als zu singen, zu verkünden und mit dem Herzen aufzunehmen.

Später dann, ich hatte längst Theologie zu studieren begonnen, wurde mir klar: Die Auferstehung Christi ist kein Ereignis dieser Welt allein, für die experimentelle Wissenschaft zuständig ist. Das Geschehen, von dem wir Jahr für Jahr und Sonntag für Sonntag als Kirche singen, ist der Bericht von der Berührung von Himmel und Erde, von Gott und Schöpfung. Da muss es anders zugehen als alles in der Welt. Und man ist nicht dumm, denkt nicht unwissenschaftlich, wenn man zu fragen wagt, wie es überhaupt zur Welt mit Sonne, Mond und Sternen und meinem Leben kommen kann.

So geht es zu Ostern um jene Wirklichkeit, der sich alle Tatsächlichkeit der Erden nur verdankt. Und darum können wir nicht „wissen“, wie das geschah. In unserem größten Zweifel sind wir dem Glauben vielleicht besonders nahe.

Da spricht und singt der Frieden, der höher ist als alle unsere Vernunft. Und nur er kann uns bewahren über Tod und Angst hinaus.

Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden.

Pastor Dr. Martin Grahl

Bannesdorf

Bannesdorf auf Fehmarn

Bannesdorf auf Fehmarn

Bürgermeister-Scheffler-Straße 1a
23769 Fehmarn OT Bannesdorf
Tel.: +49 4371 3341
Fax: +49 4371 501827
st.johannis-fehmarn@outlook.de
www.kirche-fehmarn.de

Burg

Burg auf Fehmarn

Burg auf Fehmarn

Breite Straße 47
23769 Fehmarn OT Burg
Tel.: +49 4371 2250
Fax: +49 4371 4001
kirche-burg@t-online.de
www.kirche-fehmarn.de

Landkirchen

Landkirchen auf Fehmarn

Landkirchen auf Fehmarn

Hauptstraße 32
23769 Landkirchen auf Fehmarn
Tel.: +49 4371 6894
Fax: +49 4371 9300
kirchengemeinde.landkirchen@t-online.de
www.kirche-fehmarn.de

Petersdorf

Petersdorf auf Fehmarn

Petersdorf auf Fehmarn

An der Kirche 4
23769 Petersdorf
Tel.: +49 4372 209
Fax: +49 4372 806844
st.johannis-fehmarn@outlook.de
www.kirche-fehmarn.de