SCHLIESSEN

Kontakt und Information

Wer, was, wo?

Fragen - Tipps und Anregungen - Bitte senden an:

Auf einen Blick

Suche

Herzlich Willkommen in Fehmarns Kirchen und Gemeinden!

Eine Insel – vier Kirchengemeinden, die einander freundschaftlich verbunden sind. Jede ist einzigartig, genau wie unsere Kirchen, die alle etwas Besonderes haben. So sagt es der Spruch, den die Kinder hier lernen: "Burg ist die größte, Petersdorf die höchste, Bannesdorf die kleinste, Landkirchen die feinste."

"Ay Amor..." Sabine Loredo Silva (Gesang), Daniell Fourie (Harfe)

Ay Amor...„Cantigas – Romanzen der spanischen Juden (Sefarden ) aus Al-Andalus und Musik der Renaissance“, so lautet der Programmtitel dieses außergewöhnlichen Konzertes.

Es erklingt Musik des Mittelalter und der spanischen Renaissance-Zeit. Die sefardische Musik von dem Hebräischen „S`fard“, ist die Musik der Juden, die nach der Verbannung aus Judäa (70. u.Z.) nach Spanien flüchteten. Sie spiegelt den kulturellen Austausch zwischen Juden, Christen und Arabern wieder, der im mittelalterlichen Spanien Kunst und Wissenschaft zu Blüte brachte. Der spanische König Alfonso X, auch „Alfonso El Sabio-der Weise“ genannt, machte seinen Hof im Toledo des 13. Jahrhunderts zu einem Treffpunkt für Christen, Juden und Arabern und damit zu einem einzigartigen Beispiel für das friedliche Zusammenleben der unterschiedlichen Völker und Glaubensrichtungen. Er selbst verfasste mehrere Lieder in der Sammlung „Cantigas De Santa Maria“, eine der größten Liedersammlungen des Mittelalters mit Marienliedern.

Dem katholischen Hofe von Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragon gehörten namhafte Komponisten wie z.B. Juan del Encina an. Das Liedschaffen spanischer Komponisten der Renaissance ist in etlichen „Cancioneros“ (Liederbüchern) festgehalten. Die bedeutendste Handschrift ist der „Cancionero Musical de Palacio“, der in der Bibliothek des Königspalastes in Madrid erhalten geblieben ist. Dieser Cancionero entstand zwischen 1505 und 1520 und bildet mit über 400 überwiegend weltlichen Liedern eine unerschöpfliche Quelle. Wer die Handschrift zusammengestellt hat und wie sie in die Bibliothek des Palastes gelangte, ist nicht bekannt, sie werden aber unmittelbar der Kapelle der beiden Könige zugeordnet.

Das Duo für Gesang und historischer Harfe , präsentiert eine Auswahl von Liedern und Musikstücken dieser Epoche, untermalt mit Texten und Gedichten.

Sabine Loredo Silva

Sabine Loredo Silva wurde in Berlin geboren. Sie begann Ihre private Gesangsausbildung bei dem lettischen Opernsänger Isser Buschkin . Erste Bühnenerfahrung als langjähriges Ensemblemitglied der „Opernwerkstatt Berlin“, Leitung Eric Leon Holland, unterschiedliche Opernprojekte für Kinder wie „Die Zauberflöte“(3. Dame) , „Hänsel und Gretel“ (Mutter und Hexe). Rege Konzerttägkeit deutschlandweit, insbesondere in Kirchen und Klöstern.Schwerpunkt Ihrer künstlerischen Arbeit ist die „Alte Spanische Musik“ des frühen Mittelalters und der Renaissance sowie des „Italienischen Frühbarock, in Begleitung von historischen Harfen- und Lauteninstrumenten.

Daniell Fourie

Der südafrikanische Multi-Instrumentalist Daniell Fourie begann im Jahr 2000 sein Klavierstudium an der Universität Stellenbosch und schloss sein Studium mit dem Konzertdiplom sowie Pädagogikdiplom an der Musikhochschule Lübeck ab. Zudem studierte er privat bei Ashley Stafford (Royal College of Music, London) im Fach des Countertenors. Durch das Projekt Trionfi Sacri unter der Leitung von Jean Tubéry (Frankreich), erwachte 2008 sein Interesse an der Barockharfe. Seit 2011 studiert er autodidaktisch das Oeuvre der historischen Harfen und spielte am Lübecker Therater und an mehreren Opernhäusern Deutschlands und der Schweiz in der Oper L`Incoronazione di Poppea (Monteverdi). Fourie ist auch als Klavierdozent an der Lübecker Musikschule und Kieler Musikschule tätig.

Der Eintritt ist frei - am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten, die hilft, die Reihe der Sommer-Konzert-Andachten auch in diesen Zeiten zu ermöglichen.


07.07.2022 | 20:00 Uhr

St. Johannis Bannesdorf

Bgm. Scheffler Str. 1a

Bannesdorf auf Fehmarn

Konzert für 3 Orgeln und 2 Saxophone

Alte Musik trifft auf Jazz, Komposition auf Improvisation, alte Instrumente auf unerhörte Klänge, Mittelalter auf Weltmusik, Portativ auf Sheng, Choral auf Tango, Klassik auf Groove, Bordun auf Virtuosität, Klangraum auf Raumklang.

mit Volker Jaekel (Kirchenorgel, Portativ) und Gert Anklam (Saxophone, chinesische Mundorgel Sheng)

Der Eintritt ist frei; um Spenden wird gebeten.

08.07.2022 | 19:30 Uhr

St. Nikolai, Burg auf Fehmarn

Breite Straße 47

Fehmarn

"Viva Sevilla" Roger Tristao Adao, Gitarre Solo

VIVA SEVILLA

Spanische Gitarrenmusik

Dieses Programm widmet sich vorwiegend dem Komponisten Isaac Albèniz. Er ist vor allem dadurch berühmt geworden, dass er Landschaften und Städten seiner spanischen Heimat Musik gewidmet hat. Dabei hat er die Folklore Spaniens aufgesogen und kunstvoll in seinen Stücken verarbeitet. Die Titel seiner Stücke lesen sich wie eine Landkarte Spaniens. Provinzen (z.B. Cataluña, Asturias, Aragon) oder Städte (z.B. Sevilla, Granada, Cadiz) werden musikalisch beschrieben. Dabei bezieht er sich meist auf die Tänze oder Lieder dieser Gegend. Roger Tristao Adao stellt in diesem Programm die Musik Albèniz` den traditionellen Flamencotänzen gegenüber, aus denen er seine Anregungen bezogen hat. (Sevilla – Sevillanas; Granada – Granadinas; Cadiz - Allegrias)

Der Eintritt ist frei - am Ausgang wird um eine Kollekte gebeten, die hilft, die Reihe der Sommerkonzerte auch in diesen Zeiten zu ermöglichen.

12.07.2022 | 20:00 Uhr

St. Johannis Petersdorf

An der Kirche 4

Petersdorf

Spenden für die Opfer des Krieges in der Ukraine

Was tut die Diakonie: Insbesondere für Ältere, Menschen mit Behinderungen und Binnenflüchtlinge. Über die Partner werden u.a. Lebensmittel, Wasser, Medikamente und Hygiene-Artikel verteilt und psychosoziale Hilfe angeboten.

Mehr Informationen durch Klick auf das "Diakonie" Logo

Hoffnungsläuten wieder jeden Mittwoch

Woche für Woche ist es am Aufgang zur Kirche am Heimatmuseum jeden Mittwoch um 11:45 Uhr ein besonderer Moment wenn Menschen zusammenkommen, stehenbleiben, den Alltag unterbrechen, singen und beten, ihre Füße auf festem Grund spüren und die Herzen in den Himmel strecken, und dann dem Mittagsgeläut um 12 Uhr lauschen. Musiker*innen und Pastor*innen der Insel gestalten die Veranstaltung in diesem Jahr unter dem Motto "Da berühren sich Himmel und Erde".  

Foto (C) Britta Ahlström

Wer to mi kümmt, den schick ik nich to Hus

„Wer to mi kümmt, den schick ik nich to Hus“

So klingt dat för uns in de Jahreslosung in dat nie Johr 2022 (Joh. 6,37). Een echtes Jesus Woort. Johannes het dat för alle Tieden upschreven, domit dat nich verloren geiht. Jesus vun Nazareth seggt dat to de Lüüd, de he vörheer satt mokt hett; fiefdusend Lüüd mit fief Broten un twee Fischen,. Dat weer een Wunner. Keeneen schickt he to Hus, jedereen beschenk he. Von Pastor i.R. Lorenz Kock (www.kirchenkreis-hostholstein.de)

Predigten & Impulse

Ein Gottesdienst findet in dem Moment statt, in dem wir ihn feiern. Er ist aber nicht zu ende, wenn wir beim Läuten der Glocken unsere Kirchen verlassen. Worte, die gesprochen wurden, sind wertvoll, gehört zu werden, von denen, die in den Kirchen dabei waren, und wertvoll für diejenigen, die am Gemeinde-Leben in diesen Zeiten eher behutsam von Zuhause aus teilnehmen möchten. 

Deshalb werden hier Predigten und Impulse der Pastoren unserer Insel in unregelmäßigen Abständen veröffentlicht. Zum Nachlesen, zum Nachdenken...

Predigten von Pastor Grahl

Auf der privaten Website des langjährigen Pastoren der Gemeinden Petersdorf und Bannesdorf, Dr. Martin Grahl, können sie regelmäßig Gedanken, Betrachtungen, Andachten und Predigt nachlesen: 

www.martingrahl.com